Meine aktuellen Projekte

Bis der Wein in die Flasche kommt, gibt es einiges zu tun. Hier möchte ich euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit im und rund um den Weinberg geben.

Auszeichnung als Gutes Weingut


Barrique füllen

Am Samstag habe ich mit dem letzten Schritt die Weinlese 2018 abgeschlossen. Nach dem Abpressen lag der Spätburgunder noch kurze Zeit im Edelstahltank, um nun in Barriques abgefüllt zu werden. Hierbei liegt der Großteil in älteren Barriques, um ein ausgewogenes Verhältnis von Frucht und Holz zu erreichen.


Herbst 2018

Die Trauben sind geerntet und der junge Wein liegt auf der Maische. Das Abpressen des Weins der Alten Reben steht kurz bevor. Wir freuen uns über eine gute Ernte und sind gespannt auf den neuen Jahrgang 2018. 


Weinabfüllen Spätburgunder 2016

Mit internationaler Hilfe von Freunden aus den USA haben wir unseren Spätburgunder Jahrgang 2016 mit der Hand abgefüllt. Hier sind die einzelnen Schritte vom Waschen der Flaschen, über das Füllen, dem Einstellen der exakten Füllhöhe und dem Verkorken zu sehen. Der Spätburgunder 2016 ist ab sofort im Verkauf. 


Offener Weinkeller 2018

Bei bestem Wetter fand am 29. April unser IV. offener Weinkeller statt. Bei der Kellerführung konnte neben einer Fassprobe des Jahrgangs 2017 auch noch eine Rarität aus den Anfängen meiner Wein-Werkstatt verkostet werden. Kulinarisch wurden wir von Max Maier und seinen Speckfladen aus dem Holzofen verwöhnt. 


Umbau des Barriquekellers

Seit Fasching bin ich dabei meinen Barriquekeller auszubauen. Ziel ist es das natürliche Kellerklima zu erhalten, aber dennoch produktiv arbeiten zu können. Daher verlege ich Pflastersteine auf einem Untergrund von Schotter. 


Abfüllen Alte Reben 2015

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit haben wir unsere Alten Reben 2015 abgefüllt, die ab sofort im Verkauf sind. 


Rückblick Herbst 2017

Der Wein ist in den Barriques und wir haben Zeit auf einen erfolgreichen Herbst zurückzuschauen. Neben unseren Spätburgunder Trauben haben wir dieses Jahr zum ersten Mal auch Weißburgunder geerntet und gekeltert. 


Die neue Junganlage

Eines unserer größten Projekte in 2017 ist das neue Rebfeld. Hier kann man sehen, wie die jungen Reben gesetzt werden.

Zunächst wurden die Wurzeln angeschitten und die Reben für einige Tage ins Wasser gestellt. Anschließend wurden sie mit einer speziellen Maschine gesetzt. Hiermit haben wir einen Lohnunternehmer beauftragt. Nach dem Setzen hat jede Rebe einen Pflanzstab erhalten an den sie angebunden wurde. Jetzt hoffen wir, dass alle Reben gut anwachsen.  


Offener Weinkeller 2017

Am Sonntag, den 7. Mai fand der diesjährige offene Weinkeller der Wein-Werkstatt statt. In diesem Jahr waren wir zum ersten Mal an unserem neuen Standort in der Dorfstraße 12.

Ich freute mich erstmalig meinen Spätburgunder 2015 anbieten zu können. In den Kellerführungen erhielten meine Gäste einen kleinen geschmacklichen Ausblick auf die Jungweine 2016, während ich von meiner Arbeit in Weinberg und Keller berichtete. Bei guter Stimmung trotz regnerischem Wetter genossen meine Gäste neben meinen Spätburgunder Weinen auch zahlreiche Weißweine des befreundeten Weinguts Isele. 


neuer Weinkeller

Anfang Mai war es soweit. Die Weine aus dem Jahrgang 2016 konnten in den neuen Keller einziehen.


Herbsten 2016

Anfang Oktober konnten wir die ersten Trauben des Jahrgangs 2016 ernten.


Abfüllen des Spätburgunders Alte Reben

Anfang September war es so weit - der Wein Alte Reben konnte abgefüllt werden. Hier einige Eindrücke.


Frühling

Die ersten Frühlingsboten kündigen sich an und die Reben erwachen aus dem Winterschlaf. Frühblüher, wie rote Taubnesseln und Osterglocken, öffnen ihre Blütenkelche und auch die Winzer kehren zurück. Gemeinsam mit meiner Mutter und meiner Freundin habe ich die Ruten, wie man im badischen sagt, „geneigt“. Dabei werden die Ruten nach untern gebogen. Da auch das Bodenleben langsam wieder aktiver wird, habe ich wie jedes Jahr Kompost ausgebracht. Kompost ist ein idealer Langzeitdünger, denn er liefert nicht nur Nährstoffe, sondern fördert durch seinen Trockenmassenanteil auch die Humusbildung.


Offener Weinkeller

Dieses Jahr fand bei außergewöhnlich mildem Wetter mein zweites Hoffest statt. Wie bereits im letzten Jahr bot ich wieder Kellerführungen an. Neben einigen Infos zu meinen Arbeiten rund um Weinberg und –keller, gab es einen geschmacklichen Ausblick auf die Jungweine des Jahrgangs 2015. Neben meinem Spätburgunder hatte ich noch Weine vom Weingut Dr. Benz im Ausschank. Kulinarisch zauberte mein Onkel seine beliebten Flammkuchen aus dem Holzofen.  


Winter 2016

Im Winter ruhen die Reben und fahren ihre Aktivität langsam zurück, aber im Keller gibt es immer was zu tun. So habe ich meine alten Schätze wieder hervorgeholt und mit meinem Logo besprüht. Auch die Qualitätskontrolle ist nicht vergessen worden. Es macht immer wieder Freude so eine Rarität zu verkosten.


Rebschnitt 2016

Die Rebstöcke haben alle ihre Blätter abgeworfen und es wird Zeit für den Rebschnitt. Hierbei werden bei den kräftigen und gesunden Rebstöcken jeweils nur zwei Ruten stehen gelassen. Die übrigen Ruten werden rausgerissen und zu Kompost gehäckselt, so dass sie den Rebstöcken wieder als Nährstoffe zur Verfügung stehen.


Herbsteindrücke 2015

Die Traubenlese ist geschafft und im Weinberg kehrt Ruhe ein. Jetzt habe ich Zeit, mich den Weinen im Keller zu widmen.


Weinlese 2015

Jetzt ist es geschafft. Die Trauben haben ihre physiologische Reife erreicht und wollen von vielen fleißigen Händen geerntet werden. Da meine Wein-Werkstatt noch sehr klein ist, reicht auch dieses Jahr wieder die Hilfe von Familie, Freunden und Bekannten.

 

Bei der Lese werden die Trauben in drei Kategorien unterschieden: Faule oder kranke Beeren, werden konsequent aussortiert. Trauben ohne Makel kommen in besondere kleine Transportboxen und werden meist mit Stiehl vergoren. Die übrigen Trauben werden vor der Gärung abgebeert.